Trümmertraining in den Tritolwerken 28. - 31.10.2019



Nach 2017 begaben wir uns dieses Jahr zum zweiten Mal auf den Weg in die Wiener Neustadt in Österreich, um auf Einladung des DRK Freiburg vier Tage in den Tritolwerken in Wien ein Trümmertraining abzuhalten. Mit dabei waren dieses Mal zehn Mitglieder unserer Staffel samt ihren Vierbeinern. Vor Ort trafen wir auf alte Bekannte und auch neue Gesichter der unterschiedlichsten Organisationen, die trotz des mäßigen Wetters voller Vorfreude auf vier Tage Dreck, Staub, Dunkelheit und anspruchsvolle Trümmer den Beginn des Trainings kaum erwarten konnten. Da dieses Jahr insgesamt 40 Teilnehmer mit von der Partie waren, wurden fünf Gruppen eingeteilt, was Dank des weitläufigen Geländes mit den vielen verschiedenen Schadenstellen kein Problem war. Jede Gruppe konnte pro Tag in zwei unterschiedlichen Schadengebieten trainieren, so dass die Teams ständig vor neue Herausforderungen gestellt werden konnten. Sowohl für erfahrene Trümmerteams, als auch für Anfänger auf diesem Gebiet konnte in den vier Tagen angepasst an den jeweiligen Leistungsstand trainiert werden.
Am Ende der Traininstage waren alle Zwei- und Vierbeiner gut ausgelastet und um viele Erfahrungen und Eindrücke reicher. Der Austausch zwischen den verschiedensten Staffeln und Ausbildungsideen war für alle wieder sehr positiv.
Vielen Dank an unsere Freunde vom DRK Freiburg, die diese Trümmertage für uns möglich gemacht haben. Gerne sind wir bei einer Wiederholung wieder mit dabei!


Trümmerprüfung in Schlierbach am 06.10.2019



Am 06.10.2019 veranstalteten wir eine Trümmerprüfung auf dem BRH-Gelände in Schlierbach bei Göppingen. Von unserer Staffel gingen acht Teams an den Start, dazu kam noch ein Team vom DRK Calw. Als Prüferteam konnten wir Rosi Strecker vom DRK Stuttgart und Karsten Hanke vom DRK Freiburg begrüßen.
Los ging es am Morgen mit den Fachfragentest für die Hundeführer, bei dem Wissen aus den Bereichen Einsatztaktik, Trümmerkunde, EH Mensch und Hund, Kynologie, Funken usw. abgefragt wurde. Danach war für alle Starter der Gehorsamsteil an der Reihe. Hier konnte ein Team leider nicht die erforderliche Leistung zeigen. Für die restlichen acht Teams ging es mit der Geräteprüfung weiter, bei der vier Geräte (Tunnel, Wippe, Querleiter, Wackelbrett) sicher vom Hund begangen werden müssen; bei dieser Teilprüfung konnte leider ein weiteres Team nicht bestehen.
Die restlichen sieben Teams traten dann zur eigentlichen Suche an, bei der innerhalb von 20 Minuten drei Personen durch den Hund auf dem Gelände geortet und angezeigt werden mussten. Nach dem Fund durch den Hund bleiben die Versteckpersonen bei der Prüfung an ihren Plätzen, so dass der Hund bei der Fortsetzung der Suche die bereits abgearbeiteten Personen ausschließen muss und sich ganz auf die anderen Personen konzentrieren muss. Zusätzlich gibt es Störungen durch Feuer, Rauch, Maschinenlärm und im Gelände ausgebrachtes Futter und getragene Kleidungstücke, die vom Hund nicht angezeigt werden dürfen. All das darf das Team in seiner Arbeit nicht ablenken.
Am Ende des Prüfungstages konnten sechs Teams die begehrte Urkunde für eine erfolgreich bestandene Trümmerprüfung nach GemPPO in Empfang nehmen.
Wir freuen uns besonders über unsere neuen Teams: Veri mit Simba, Björn mit Lucky, Guido mit Malu und natürlich auch über die erfolgreiche Wiederholungsprüfung von Petra mit Fine und Jesko mit Enya. Herzlichen Glückwunsch natürlich auch an Renate Gregor vom DRK Calw mit ihrer Yamira zur bestandenen Erstprüfung in den Trümmern.
Vielen Dank an alle helfenden Hände im Hintergrund für die gelungene Organisation, an alle Versteckpersonen und natürlich besonders an das Prüferteam für die faire und kompetente Bewertung.


Vorführung Leonhardsritt Horb 03.10.2019



Wieder einmal waren wir am 03.10.2019 in Sachen Öffentlichkeitsarbeit unterwegs. Beim Leonhardsritt in Horb schlossen wir unsere diesjährige „Vorführungssaison“ ab. Neben Falkner- und Pferdevorführungen konnten unsere Teams einen kleinen Einblick in unsere Arbeit geben. Dabei stellten wir wie immer Teile aus der Gehorsams- und Gewöhnungsarbeit, der Gerätearbeit und der Anzeigenarbeit vor. Nun stehen nur noch zwei Weihnachtsmarkttermine an und dann startet die Vorführungssaison erst wieder im Frühjahr 2020.

Vorführung Albstadt-Tailfingen 29.09.2019



Am Sonntag den 29.09.2019 veranstaltete das Tierheim Tailfingen ein Herbstfest. Hierbei unterstützten wir mit einer Vorführung, bei der wir unsere Arbeit einmal mehr einem interessierten Publikum vorstellen konnten.

Badetag Nagold 15.09.2019



Zum Abschluss der Freibadsaison öffnete das Freibad Nagold am Sonntag, den 15.09.19 seine Tore für alle interessierten und badebegeisterten Hundebesitzer samt ihren Vierbeinern.
Wir unterstützen die Aktion mit zwei Vorführungen, bei denen wir unsere Arbeit vorstellten.
Zwischendrin und vor allem hinterher ließen auch wir es uns nicht nehmen unseren Vierbeiner eine Abkühlung im Schwimmerbecken zu gönnen. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen zog es dann sogar den einen oder anderen Hundeführer ins kühle Nass. Ein gelungener Ausklang nach getaner Arbeit! Vielleicht machen wir nächstes Mal die Vorführung gleich in Bikini und Badehosen :o)


Trainingswochenende Fuchsfarm 19. - 21.07.2019



Wie letztes Jahr versprochen, gab es auch 2019 ein Wiedersehen zum Trainingswochenende auf der Fuchsfarm bei Onstmettingen. Mit dabei waren neben uns Rottenburgern die Johanniter aus Göppingen und die DRK Staffeln aus Tuttlingen und dem Zollernalbkreis.
Wie üblich wurde der Freitagabend für eine Einsatzübung genutzt, bei der jeweils fremde Versteckpersonen aus den anderen Staffeln zur Verfügung standen. Diese Übung war dieses Mal vor allem für unsere im März frisch geprüften Teams sehr lehrreich.
Am Samstag und Sonntag wurden die Gruppen dann bunt gemischt und so kam jeder Hundeführer bei den unterschiedlichen Stationen in den Genuss mit fremden Personen trainieren zu können. Neben der Such- und Anzeigenarbeit mit den unterschiedlichsten „Opferbildern“ wurde auch an den Themen Gehorsam und Gerätearbeit gefeilt. Der Austausch zwischen den Staffeln und den manchmal auch unterschiedlichen Ausbildungsideen, gibt jedem immer wieder wertvolle Impulse für die alltägliche Arbeit in der eigenen Gruppe.
Abends konnten dann beim gemütlichen Beisammensein noch die einen oder anderen Themen aufgearbeitet und vertieft werden, so dass alle am Sonntag zufrieden und mit neuen Ideen den Heimweg antreten konnten.
Wie immer gilt unser Dank den Organisatoren des Events, der JUH-Staffel Göppingen; wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!


Rettungshunde-Ausbilderfortbildung 2019



Ausbilder von Rettungshunden sollten möglichst gute Kenntnisse über das Verhalten von Hunden besitzen, deswegen veranstaltet die Diözese Rottenburg-Stuttgart jährlich eine Fortbildung für diese Rettungshunde-Ausbilder.
Die Rettungshundestaffel Rottenburg war wieder mit der Organisation betraut worden, so fand diese Veranstaltung am Sonntag, den 14.07.19 in den Räumen der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg statt.
27 Teilnehmer aus allen zehn Rettungshundestaffeln der Diözese waren angereist was uns zeigt, dass solche Fortbildungen wichtig sind und gerne angenommen werden. Von der Rottenburger Malteser-RHS nahmen fünf Ausbilder teil. Als Referentin konnte wieder Almuth Schaefer gewonnen werden. Thema diesmal war die EIGENMOTIVATION.
Nach einem interessanten Theorieteil und Arbeiten in kleinen Arbeitsgruppen wurde darüber lebhaft diskutiert und nach einer Mittagspause und einem kleinen weiteren Theorieteil ging es zum praktischen Teil auf die Außenanlage. Dort hatte inzwischen schon Frieder Schaefer einen Hindernisparcours für Hunde aufgebaut. Dieser Parcours wurde von mehreren Hunden durchlaufen, der eine hat die Aufgabe schneller bewältigt, der andere benötigte dazu etwas mehr Zeit. Da es sich bei unseren Rettungshunden um Arbeitshunde handelt, war die MOTIVATION bei allen Hunden da und jeder Hund kam ans Ziel. Danach trafen wir uns wieder im Seminarraum zur lebhaften Diskussion und beendeten gegen 16:30 Uhr die Veranstaltung da manche Staffeln doch eine längere Fahrtstrecke vor sich hatten.


Tschechien die Achte


Bereits zum 8. Mal machte sich ein Großteil der Staffel auf die Reise zu Martina Chlupsova nach Novy Dvur in Tschechien. Insgesamt 21 Menschen, 28 Hunde und ein Baby wollten vom 02. - 09.06.2019 gemeinsam eine schöne Trainingswoche in Tschechien verbringen. Unter die Gruppe hatten sich dieses Mal drei DRK'ler gemogelt: Klaus vom DRK Calw war ja schon öfter mit dabei, das erste Mal mit nach Tschechien wagten sich dieses Jahr Gerhard Heckmann vom DRK Pforzheim und Verena Spies vom DRK Lörrach. Das Wetter meinte es sehr gut mit uns, so dass Zwei- und Vierbeiner die ersten Tage bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen an die 30 Grad ordentlich ins Schwitzen kamen. Tagsüber wurde in drei Gruppen im weitläufigen Wald trainiert. Der einen oder anderen Gruppe war sogar eine Mittagspause im Schatten bei einem kühlen Eiskaffee vergönnt, andere arbeiteten lieber ohne Pause durch ;-) An drei Abenden stand für die frisch geprüften Teams eine einsatzmäßige Suche an, bei der die Koordination und die Suche mit mehreren Teams gleichzeitig geübt wurde. Anders als leztes Jahr wurde der Mittwoch tatsächlich als Ruhetag genutzt, so dass sich Hunde und Hundeführer etwas erholen konnten. Die Erholung und Entspannung konnte auch wieder bei einem der angebotenen Massagetermine nach dem Training vertieft werden.

Abends blieb genug Zeit um die lauen Sommerabende zu genießen, gemütlich zusammen zu sitzen, zu spielen und über den Trainingstag oder andere Dinge zu philosophieren.

Nach der tollen Woche traten wir am 09.06. die Heimreise an, nicht ohne vorher schon den Termin für 2020 bei Martina reserviert zu haben!


11.05.2019 Training bei der Fa. Renz in Nagold


Freundlicherweise stellte uns die Firma Renz in Nagold am Samstag, den 11.05.2019 ihr Firmengelände für ein Training zur Verfügung. In und auf den verschiedenen Containern konnten wir ideal nicht zugängliche Verstecke so wie über Kopf anzeigen mit den Hunden üben. Vielen Dank an die Firma Renz für die tolle Unterstützung unserer ehrenamtlichen Arbeit.

05.05.2019 Training im DHL-Zentrum Eutingen i.G.


Am Sonntag, den 05.05. hatten wir die Möglichkeit zusammen mit unseren Freunden der Malteser Staffel Freudenstadt im DHL Frachtzentrum der Deutschen Post in Eutingen im Gäu zu trainieren. Da wir Rottenburger ja mit allen Teams auch in den Trümmern arbeiten, kam uns diese Gelegenheit zur Gebäudesuche sehr recht. Das weitläufige Betriebsgelände bot unzählige Versteckmöglichkeiten und war für die Hunde sehr anspruchsvoll, da im Gebäude selbst keine größeren Luftzirkulationen vorhanden waren. So konnten wir auch für unsere erfahrenen Hundeteams schwierige Suchen auslegen. Wir nutzen den Tag daher ausgiebig und trainierten von 9:30 - 17:00 Uhr. Danach ließen wir den Tag noch gemeinsam beim Essen ausklingen. Vielen Dank an die Deutsche Post DHL, die uns dieses tolle Training ermöglicht hat.

Flächenprüfung beim DRK Karlsruhe am 04.05.2019


Früh morgens machte sich unser Team Guido Schmidt mit seiner jungen Mali-Mix Hündin Malu auf den Weg nach Karlsruhe zur Flächenprüfung. Obwohl Guido als alter Hase in der Rettungshundearbeit eigentlich ganz gelassen hätte zur Prüfung gehen können, war er doch etwas aufgeregt, da es für ihn mit seiner Malu die Erstprüfung war, welche es zu absolvieren galt. Aber zuerst musste ja eh Guido im Fachfragentest sein Können unter Beweis stellen. Erst danach war Malu an der Reihe. Trotz ihres noch recht jungen Alters und dem manchmal durchschlagenden Mali-Temperament war sie schön konzentriert und konnte sowohl beim Verweistest als auch beim Gehorsam die Prüfer von ihrem Können überzeugen. Dabei ließen sich Guido und Malu auch nicht von Starkregen und Schneegraupel beeinflussen. Danach hieß es erst Mal warten, bevor es dann zur Suche in den Wald ging. Malu musste nämlich als Letze an den Start gehen, da sie auch noch pünktlich zur Prüfung läufig geworden war. Doch das lange Warten hat sich gelohnt und Guido und Malu konnten die beiden Versteckpersonen in der erfolrderlichen Zeit auffinden. Zum Lohn erhielten sie am Ende des langen Prüfungstages aus den Händen der beiden DRK-Prüferinnen Silke Stech und Almuth Schaefer die ersehnte Urkunde. Vielen Dank an die Staffel Karlsruhe für die Ausrichtung der Prüfung und Herzlichen Glückwunsch an Guido, der mit seiner Malu nun unser 14. geprüftes Flächenteam in der Staffel bildet.

Flächenprüfung 24.03.2019



"Heute gilt's!" war die Devise für neun Teams die am Sonntag zur Flächenprüfung antreten durften. Zusammen mit einem "Gast-Team" vom DRK Tuttlingen, fanden sich die insgesamt zehn Prüflinge und unsere gesamte Staffel am 24.03.2019 um 7:30 Uhr auf dem Bundeswehrgelände in Stetten a.k.M. ein. Als Prüferteam durften wir Silke Lipps vom MHD Freiburg und Karsten Hanke vom DRK Freiburg sowie die Prüferanwärterin Simone Schwermann ebenfalls vom DRK Freiburg begrüßen. Nachdem alle Prüflinge ihr Fachwissen in der Theorie unter Beweis gestellt hatten, ging es mit dem Verweistest weiter, leider konnten bei dieser Übung zwei Teams ihr Können nicht wie gewohnt abrufen und den Verweistest nicht bestehen und auch der eine oder andere Hund kostete nicht nur seinem Zweibeiner sondern auch den Zuschauern ein paar graue Haare: ..ach so ich soll mich nicht neben der Person wargeln ...aber es ist doch so tolles Wetter ...und die Wiese ist so verlockend ...mh warum schauen denn alle auf mich ...komisch ...also gut, dann bell' ich eben doch mal!
Weiter ging es für die übrigen acht Teams mit dem Gehorsam. Hier waren die Hunde dann schon etwas konzentrierter und auch bei den Menschen hatte sich die Aufregung etwas gelegt, so dass alle Teams den Gehorsam bestehen konnten. Endlich ging es zum eigentlichen Hauptteil der Prüfung, der Suche im Wald. Hier mussten die acht Teams jeweil in einer Zeit von 20 Minuten ein 30.000 qm großes Waldstück nach zwei Personen absuchen und diese dann versorgen. Die teils nicht ganz einfachen Windverhältnisse wurden für ein Team leider zum Verhängnis, alle anderen Teams konnten die an sie gestellte Herausforderung meistern und wurden am Ende des Tages mit der ersehnten Urkunde belohnt! Wir danken dem Prüferteam für die entspannte Prüfungsatmosphäre und die fairen Bewertungen! Besonders freuen wir uns natürlich über unsere drei Erstprüflinge, die den Tag erfolgreich gemeistert haben. Herzlichen Glückwunsch Gerhard mit Coudy, Björn mit Lucky und Brigitte mit Makita und natürlich auch herzlichen Glückwunsch an die anderen Drei. Verena hat als erfahrener Prüfling mit Simba die Erstprüfung erfolgreich abgelegt und Hannah mit Vida sowie Jesko mit Enja haben ihre Wiederholungsprüfung absolviert.

Somit stehen in unserer Staffel jetzt zwölf Teams für den Flächeneinsatz bereit und ein Hund bildet mit seinem zweiten Hundeführer das 13. geprüfte Team!


15. Int. Schneemeeting am Jaufenpass in Südtirol



Da die Übungswoche im Schnee mittlerweile für einige schon fest zum Jahresplan gehört, haben wir es uns natürlich auch dieses Jahr nicht nehmen lassen der Einladung vom 10. - 16.03.2019 nach Südtirol zu folgen. Dieses Jahr wurde das Treffen zwar vom DRK Ludwigsburg organisiert, trotzdem waren unsere Freunde vom IRK in Südtirol mit von der Partie und unterstützen bei der Ausbildung. Von den begeisterten Berichten der letzten Jahre angesteckt, wagten sich dieses Jahr mit Brigitte und Frank aus unserer Staffel zwei "Schnee-Neulinge" mit in die Berge. Die anderen vier Staffelmitglieder Veri, Florian, Gregor und Jesko sind mehr oder weniger schon Serientäter was das Schneemeeting angeht. Insgesamt waren dieses Jahr knapp über 30 Teilnehmer von den unterschiedlichsten Organisationen angereist, um in drei bunt gemischten Gruppen die Arbeit im Schnee mit den Hunden zu üben. Bei der Anreise machten wir uns schon etwas Sorgen ob der Schneemenge und -qualität, aber diese waren zum Glück unbegründet. Es war genug Schnee vorhanden und auch die Beschaffenheit des Schnees war für das Graben von Höhlen und Verstecken bestens geeignet. Dieses Jahr wurden wir zum Glück auch von all zu großer Kälte verschont und die Sonne verwöhnte uns von Zeit zu Zeit mit ihrer Anwesenheit. Am Donnerstag gab es sogar richtig schönen Neuschnee, so dass sich Hunde und Hundefüher am Freitag nochmal richtig anstrengen mussten, um sich den Weg durch den tiefen Schnee zu bahnen. Trotz der anstrengenden Übungstage blieb abends noch Zeit um in diversen Theorievorträgen unser Wissen zum Thema Lawinenkunde, Erste Hilfe Mensch und Hund aufzufrischen und auszubauen und natürlich um einfach den gegenseitigen Auszausch zu pflegen und die Tage gemütlich ausklingen zu lassen. Auch die Hunde kamen in dieser Woche voll auf ihre Kosten. Das Suchen im Schnee ist für sie immer wieder eine schöne Abwechslung zum normalen Trainingsalltag und manch einer der Vierbeiner ist doch recht erstaunt, dass unter der ganz normal wirkenden Schneedecke tatsächlich ein Mensch vergraben ist.

Am Ende der Woche traten alle Zwei- und Vierbeiner erschöpft aber sehr zufrieden den Heimweg an, wir alle hoffen, dass uns das Jaufenhaus auch noch bis zum nächsten Jahr erhalten bleibt und wir uns dann zum 16. Schneemeeting wieder dort einfinden dürfen.

Vielen Dank an Carlo Rasi für die tolle Organisation und die wunderschönen Fotos und natürlich auch an Helmut, Lydia und Alexa vom IRK für die tatkräftige Unterstützung! Wir sehen uns hoffentlich 2020 an gewohnter Stelle wieder ;-)


Weitere Bilder in der Galerie ...

Eignungstest in Reutlingen



Am 10.03.2019 absolvierten unsere beiden "Grundschüler" Zuko und Ilvy zusammen mit ihren Hundeführern Leena und Christine erfolgreich den Eignungstest bei der Malteser Rettungshundestaffel Esslingen-Reutlingen. Hier galt es zum Beispiel soziale Sicherheit im Umgang mit Fremdpersonen und Fremdhunden zu zeigen und sich auch nicht durch Lärm, Feuer und Rauch beeindrucken zu lassen. Auch das Spielverhalten und die Gewandtheit bei unangenehmen Untergründen und verschiedenen Geräten wurde beurteilt. Für unsere beiden Nachwuchsstars war alles kein Problem und nun kann es mit großen Schritten weiter in Richtung Rettungshundeprüfung gehen.

Orientierungslauf 2019



Traditionell begann unser Staffeljahr am 01.01. mit einem Orientierungslauf. Diesmal führte uns der Weg über mehrere mittels Koordinaten zu bestimmende Punkte über Hechingen nach Mariazell und schließlich über das Zellerhorn wieder zurück zum Ausgangspunkt der Laufstrecke, einem Grillplatz an dem wir dann diese erste Trainingseinheit des neuen Jahres beendeten.